Lernaufgaben Schulschließung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

seit Montag ruht der Unterricht an unserer Schule. hausaufgabenklein

Bitte zuerst den folgenden Text beachten! Wenn der Text schon gelesen wurde, findet man Infos für die eigene Klasse ->hier.

Wir sind seit Montag, dem 16. März, in einer besonderen Situation, mit der wir alle noch keine Erfahrung gemacht haben. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen von Eltern und Schülerinnen und Schülern bin ich aber sehr zuversichtlich, dass wir diese Herausforderung meistern werden. Im Moment werden sicherlich trotzdem einige aus unserer Schulgemeinschaft in Sorge und verunsichert sein. Mir sind deshalb zwei Punkte ganz besonders wichtig:

  • Niemand kann mir oder uns gerade sagen, wie sich die ganze Geschichte weiterentwickeln wird. In den vergangenen Wochen haben wir ein über das andere Mal erfahren, wie gute (oder gut gemeinte) Planungen innerhalb von Tagen oder Stunden hinfällig wurden. DIES ÄNDERT ABER NICHTS DARAN, DASS WIR WEITER PLANEN! Deshalb: Wir setzen stets das um, was die aktuelle Situation erfordert. Damit Sie (und ihr) darüber Bescheid wissen, bitte immer unsere Homepage im Blick haben! Meistens informiere ich die Klassenpflegschaftsvorsitzenden parallel per Email, sodass alle gut informiert und auf dem aktuellen Stand sind.
  • Ich versichere, dass Lehrkräfte und Schulleitung die entstandene Situation mit Augenmaß behandeln und behandeln werden. Die zur Verfügung gestellten Lernangebote können und sollen nicht den Unterricht in die häusliche Arbeit verlagern. Selbstverständlich erwarten wir aber, dass diese Angebote genutzt werden.

Wir haben also Lernaufgaben bereitgestellt oder sind dabei, diese zu entwickeln. Diese Lernaufgaben sind so gestaltet, dass sie zu Hause bearbeitet werden können. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer entscheiden dabei nach eigenem Ermessen, welche Aufgaben für die Fortführung des Unterrichts nach Beendigung der Schulschließung nötig sind. Dementsprechend wurden Lernaufgaben für die nächsten drei Wochen erstellt.

Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, bearbeitet diese Aufgaben zu Hause. Es ist NICHT angedacht, dass ihr die Aufgaben zur Korrektur an eure Lehrerinnen und Lehrer zurückschickt, sondern dass diese Aufgaben bei Wiederbeginn der Schule in den Unterricht integriert werden können. Die Aufgaben sind so gestaltet, dass sie von euch selbstständig bearbeitet werden können und sollen. Bitte seid so vernünftig und

  • haltet Abstand voneinander! Ja, das ist nicht schön, aber das ist der Sinn der ganzen Maßnahme! Ihr könnt chatten und telefonieren, aber ihr sollt euch jetzt nicht in Gruppen treffen.
  • bearbeitet die Aufgaben! Ja, das ist jetzt Arbeit, aber es sind (noch) keine Ferien! Und vielleicht helfen die Aufgaben etwas gegen Langeweile?! Ihr könnt auf jeden Fall davon ausgehen, dass die Lehrkräfte eure Arbeit nach dem Ende der Schulschließung zur Kenntnis nehmen und in der einen oder anderen Form im Unterricht aufgreifen und besprechen werden.

Sie, liebe Eltern, sollten Ihre Kinder zur Bearbeitung der Aufgaben anhalten, vielleicht auch hier und da unterstützen. Die Aufgaben sind aber grundsätzlich so konzipiert, dass die Kinder sie alleine bearbeiten können. Denken Sie also bitte daran, dass Ihre Unterstützung darin bestehen sollte, Anregungen und Hinweise zu geben. "Hilf mir, es selbst zu tun!" ist hier angesagt - die Aufgaben sind für Ihr Kind, nicht für Sie... ;-) Machen Sie Ihrem Kind bitte ebenfalls klar:

  • Kinder sollen sich nicht in Gruppen treffen, erst recht nicht, um gemeinsam in einem Raum an Hausaufgaben zu arbeiten.
  • Die bearbeiteten Aufgaben werden nach dem Ende der Schulschließung im Unterricht aufgegriffen. Das bedeutet im Klartext: Es wird zwar nicht einfach eine vorgezeigte Aufgabe mit einer Note bewertet. Wenn aber die Inhalte der Aufgaben im Unterricht aufgegriffen werden, fließt dies natürlich in die Notengebung mit ein.

Die Erstellung aller Aufgaben kann vielleicht noch einige Tage in Anspruch nehmen. Bitte die unterrichtsfreie Zeit nutzen,auch wenn dies den Unterricht nicht ersetzen kann. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern - trotz der unschönen Situation - gutes Gelingen bei der Bewältigung der von den Lehrkräften gestellten Aufgaben und eine gesunde Zeit!

Herzlichst Ihr/Euer Schulleiter

M. Wegener

Welche Aufgaben gibt es für die jeweilige Jahrgangsstufe?

  • In allen (also Kl. 5-10) Jahrgangsstufen gibt es Aufgaben für die drei Hauptfächer mit Klassenarbeiten, also Deutsch, Englisch und Mathematik. In den Jahrgangsstufen 7-10 gibt es darüber hinaus noch Aufgaben für das jeweilige Wahlpflichtfach, also für das vierte Hauptfach, in dem die Kursarbeiten geschrieben werden (das sind die WP-Kurse in Biologie, Französisch, Informatik, Kunst und Sozialwissenschaften, NICHT aber das begleitende Nebenfach!).
  • Darüber hinaus gibt es, je nach Jahrgangsstufe, Aufgaben in einem Nebenfach: Im Jahrgang 5 ist dies Biologie, im Jahrgang 6 Kunst, im Jahrgang 7 Chemie, im Jahrgang 8 Erdkunde, im Jahrgang 9 Geschichte. Im Jahrgang 10 sollen sich die Schülerinnen und Schüler vor allem auf die Vorbereitung der Zentralen Prüfungen konzentrieren, deshalb gibt es hier nur die Aufgaben in den vier Hauptfächern.

Wie kommt man an die Aufgaben?

In sehr vielen Fällen wurden die Aufgaben bereits verteilt. Grundsätzlich haben alle Klassenleitungen (KL) einen Überblick darüber, welche Aufgaben die Kinder erhalten (haben) und geben die Aufgaben selbst bzw. die Übersicht an die Eltern und Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse weiter. Die Weitergabe ist je nach Klasse unterschiedlich geregelt. In der Regel existiert entweder ein E-Mail-Verteiler (KL versendet E-Mail an Eltern) oder eine Klassengruppe (KL versendet E-Mail an z. B. Klassenpflegschaftsvorsitzende, von da erfolgt die Weitergabe in eine Klassengruppe). Hier ein Überblick:

  • 5a: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern
  • 5b: E-Mail an ein Elternteil, von da in eine Klassengruppe
  • 5c: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung von einem Elternteil in eine Klassengruppe
  • 5d: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung von einem Elternteil in eine Klassengruppe
  • 6a: E-Mail an ein Elternteil, von da in eine Klassengruppe
  • 6b: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern
  • 6c: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung von einem Elternteil in eine Klassengruppe
  • 7a: E-Mail-Abfrage bei KL
  • 7b: E-Mail an ein Elternteil, von da in eine Klassengruppe
  • 7c: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung von einem Elternteil in eine Klassengruppe
  • 8a: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung von einem Elternteil in eine Klassengruppe
  • 8b: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern
  • 8c: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung von einem Elternteil in eine Klassengruppe
  • 9a: E-Mail an ein Elternteil, von da in eine Klassengruppe
  • 9b: E-Mail an ein Elternteil, von da in eine Klassengruppe
  • 9c: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern
  • 10a: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung in eine Klassengruppe
  • 10b: E-Mail-Verteiler von KL an Eltern, zusätzlich Weiterleitung in eine Klassengruppe
  • 10c: E-Mail an ein Elternteil, von da in eine Klassengruppe

Sollten Sie aus irgendeinem Grund in die jeweilige Kommunikationskette nicht eingebunden sein, suchen Sie bitte nach Wegen, dies zu ändern.

Abschließend: Ja, das sind alles gute Gründe dafür, eine gemeinsame App für die Erleichterung der Kommuniktation zu nutzen. Unsere Planungen sind hier auch schon sehr weit fortgeschritten - leider kam Corona da ein paar Monate zu früh. Zum jetzigen Zeitpunkt so etwas überhastet zu installieren, würde uns aber wohl kaum helfen. Deshalb belassen wir es zunächst einmal so, wie es ist.